Freitag, 13. Februar 2015

Neuseeland - Grindwale gestrandet

An der Küste Neuseelands sind 200 Grindwale gestrandet, davon sind 24 tot.
Gefunden wurden die Meeressäuger bei Farewell Spit. Einige der Tiere sollen bis zu sechs Meter lang sein.
Bei Einsetzen der Flut wollen Mitarbeiter der Umweltbehörde und Freiwillige versuchen, die Wale in tieferes Wasser zu leiten.
Die Tierschutzorganisation Project Jonah, welche auf solche Rettungsaktionen spezialisiert ist  wurde ebenfalls mit einbezogen. Warum an Neuseelands Küsten immer wieder Wale stranden ist derzeit unklar.
Man vermutet das eventuell ein krankes Tier seichte Gewässer aufsucht und andere Wale folgen. Dies sind jedoch zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulationen.
Bildquelle: pixabay.com 
Der Grindwal (Globicephala melas), von färöisch grind, >grindahvalur, auch bekannt als Pilotwal oder fälschlichCalderon-Delfin, ist eine Art der Delfine (Delphinidae). Zur Unterscheidung vom Kurzflossen-Grindwal wird er manchmal auch als Gewöhnlicher Grindwal oder Langflossen-Grindwal bezeichnet.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen