Montag, 9. Februar 2015

Paprika und Chili - Gemüse des Jahres 2015


Paprika und Chili wurde vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. zum Gemüse des Jahres 2015/2016 erklärt.

Paprika, sind auch als Chili oder Peperoni bekannt. Chilis sind die roten, scharfen Schoten und Peperoni sind lange grüne und pikante Schoten.
Die milden Paprika, rote, grüne und gelbe Früchte.

Die roten scharfen Chilis enthalten viel Capsaicin, je mehr Capsaicin eine Schote enthält, desto schärfer ist diese.

Paprika haben wenig Kalorien und enthalten Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink, Vitamin C, A und B.

Paprika als Heilmittel kann unter anderem bei Arthrose und Rheuma eingeestzt werden. Das darin enthaltene Capsaicin ist in ABC-Wärmepflastern und Creme oder Gel, die bei rheumatisch bedingten Schmerzen eingesetzt werden.

Capsaicin wirkt laut wissenschaftlicher Studien antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzlindernd und fungizid . Außerdem fördert es die Verdauung, beugt Durchblutungsstörungen und Herzinfarkt vor.
Desweiteren wirkt es sich auf die Stimmung positiv aus und regt den Stoffwechsel an.

  Fotos : eigener Chili Anbau.

  
 Massage-Creme mit Capsaicin zur Entspannung von Muskeln und Gelenken und zur Steigerung der Durchblutung. 

 Von fruchtig mild über würzig bis feurig scharf: Die Welt der Chilis und Paprika bietet eine einzigartige Sortenvielfalt, die niemand besser kennt als Erich Stekovics. Gemeinsam mit Julia Kospach und Peter Angerer hat er sein vielfach erprobtes Expertenwissen für dieses Buch zusammengefasst:

Waldorfsalat

Zutaten:

1 junge Sellerieknolle

2-3 Äpfel

2 EL Zitronensaft

50 g Walnusskerne grob gehackte

125 g Mayonnaise

75 g Sahne steif geschlagen

Zubereitung:

Sellerieknolle und Äpfel schälen, in feine Streifen schneiden oder raspeln, mit Zitrone beträufeln und die Walnüsse dazugeben, Mayonnaise mit der geschlagenen Sahne mischen, den Salat damit anmachen.
Der Waldorfsalat wurde Ende des 19. Jahrhunderts in New York im Hotel Waldorf, dem Vorläufer des Hotels Waldorf-Astoria, kreiert, allerdings noch ohne Walnüsse. Heute gehört die Version mit Walnüssen zu den Klassikern der Salatküche. Das Waldorf-Astoria wiederum wurde vonWilliam Waldorf Astor und John Jacob Astor IV gegründet, Nachfahren des aus Walldorf (Baden) stammenden deutschen Auswanderers Johann Jakob Astor, was zugleich auch den Namen von Hotel und Salat erklärt. 1896 erschien das Rezept für Waldorfsalat im Kochbuch The Cook Book by Oscar of the Waldorf von Oscar Tschirky, der zu dieser Zeit Maître d’hôtel bei Waldorf war. In diesem Originalrezept wird statt des heute im Waldorfsalat üblich gewordenen Knollenselleries klein geschnittener Staudensellerie verwendet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Waldorfsalat
Zwei hungrige Gäste fordern trotz später Stunde vehement, bekocht zu werden. Pech für Basil Fawlty. Denn leider weigert sich Küchenchef Terry ebenso heftig, in der Küche Überstunden zu schieben. Missmutig wirft Basil sich selbst in die Schürze. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf, als Mr Hamilton einen Waldorfsalat nebst Screwdriver ordert.