Montag, 16. März 2015

Entschlacken und Abnehmen mit Bitterstoffen

Die heutige Ernährung enthält kaum mehr Bitterstoffe, die aber wichtig für die Verdauung sind. Die Ernährung ist viel zu süß und salzig, so das vermehrt Erkrankungen entstehen können.

Von klein auf wird der Mensch an süße und salzige Nahrung gewöhnt, so das die Geschmacksnerven regelrecht darauf getrimmt werden. Das fängt bei der künstlichen Babymilch, den Fertiggläschen bereits an. Babygläschen ist nichts anderes als ein Fertigmenü. Obstmus als Ferigmenü, dabei lässt sich frisches Obst im Handumdrehen selbst frisch pürieren. So zieht es sich durchs Leben, Essen im Kindergarten, Schule, Mensa usw. versalzenes und verzucvkertes Essen ohne Ende.

Bitterstoffe finden sich überwiegend in Gemüse und Wildkräutern. So zB. im Löwenzahn, Wermut, Enzian, Endivuiensalat, Chicoree, Artischocke, Schafgarbe, Engelwurz, Pomeranze, Galgant, Ingwer und Kardamom.

Bitterstoffe wirken im Körper basisch, ein wahrer Segen für den geplagten Verdauungsapparat. Stoffwechselabfälle werden unschädlich gemacht, die Leber entlastet, der Stoffwechsel wird angeregt und außerdem wirken sich Bitterstoffe auch positiv auf die Cholesterinwerte aus.










Bitterstern Mixtur, 50 ml Sanct Bernhard Herbadigestiv Bitterstoff-Tabletten mit Enzianwurzel, Benediktenkraut 150 Tabletten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen