Mittwoch, 3. Juni 2015

Sonnenschutz durch Lebensmittel

Sonnenschutz durch Lebensmittel, gibt es das ? Ja das gibt es, allerdings sind das nur bestimmte Lebensmittel. Nicht jedes Nahrungsmittel ist von Nutzen.

Sehr gut sollen sich dafür Heirloom-Tomaten und Wassermelonen eignen, denn diese enthalten viel Lycopin, ein Antioxidans, das UV-basierte freie Radikale um 40 bis 50 Prozent reduziert.

Die enthaltenen Polyphenole im Granatapfel schützen die Haut vor freien Radikalen aus UVA- und UVB-Strahlung.

In Paprikaschoten steckt Capsaicin und dieser Stoff verhindert UVB-indizierte Hautschäden.

Sesamöl hält die Haut feucht und geschmeidig und blockt bis zu 30 Prozent der UV-Strahlung ab.
Sesamöl ist  reich an Antioxidantien, so dass es bei der Neutralisierung der freien Radikale helfen kann. Freie Radikale sind aggressive Stoffe, die unter anderem auch durch UV-Strahlen entstehen, die Hautzellen schädigen können.

  Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten
 Grüne Kosmetik zeigt biologische Alternativen zu Deos mit Aluminium, Hautcremes mit PEGs und an Tieren getesteten Produkten. Die Shampoos wachsen auf den Bäumen, die Zahnpasta blüht auf der Wiese und der Sonnenschutz sprießt im Garten. Alles ist 100 % naturbelassen, schnell gezaubert und so rein, dass es gekostet werden kann. Eine gesunde Frischzellenkur aus der Natur wie ein Biss in einen frischen Apfel! Kosmetik, die von Natur aus wirkt 130 Rezepte von Kopf bis Fuß, viele vegan Cremes, Salben, Haut-Smoothies, Deodorants, Shampoos, Zahnpflege, Epilation, Sonnenschutz, Baby-Pflege u.v.m. für alle Hauttypen und die ganze Familie geeignet leicht erhältliche Zutaten in Lebensmittelqualität schnelle und einfache Zubereitung in der Küche Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen